Luftdruckwaffen

Unter Luftdruckwaffen werden Kurz- und Langwaffen verstanden, die mittels Ausdehnung von komprimiertem Gas ein Projektil aus dem Lauf befördern und hierbei auf Geschwindigkeiten von über 180 Meter pro Sekunde beschleunigen. Hierbei darf eine Kraft von 7,5 Joule nicht überschritten werden. Geschossen wird auf Ringscheiben über eine Entfernung von 10 Metern. Um Hilfestellungen durch Kleidung zu unterbinden ist diese strengen Regeln unterworfen.


Pressluftgewehr - Pressluftpistole


Diese Waffen sind ab 18 Jahren frei zu kaufen und dürfen mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten bereits ab 12 Jahren geschossen werden. Bereits ab 10 Jahren ist die sportliche Nutzung dieser Waffen mit Zustimmung der Kreispolizeibehörde erlaubt. Aber auch für noch jüngere Schützen besteht seit ein paar Jahren die Möglichkeit, den Schießsport einzusteigen. Mit der Simulationstechnik ist das Schießen bereits ab dem 6. Lebensjahr erlaubt. Mit Simulation ist hierbei ein elektronisches Schießen ohne tatsächliche Schussabgabe gemeint. Zusätzlich ist es mittels dieser Technik möglich, auch den Zielvorgang sowie die Zeit nach der Schussabgabe auszuwerten. Dies erweitert auch die Trainingsmöglichkeiten fortgeschrittener Schützen.

Bei dem sportlichen Schießen mit Luftdruckwaffen ist neben Körperbeherrschung auch absolute Konzentration gefordert. Dies erhöht generell die Konzentrationsfähigkeit und führt so bei Schülern und Jugendlichen auch in der Schule zu besseren Leistungen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann schauen Sie doch mal vorbei. Wir zeigen Ihnen während der Trainingszeiten gerne worauf es beim sportlichen Schießen mit Luftgewehr oder der Luftpistole ankommt. Und nach einer Einweisung dürfen Sie es auch schon selbst versuchen.

Sollten Sie aber feststellen, dass Ihnen das Schiessen mit Luftdruckwaffen nicht zusagen, dann interessiert Sie vielleicht das Bogenschießen oder das Schiessen mit Faustfeuerwaffen.